=================================================================================================
Mit Können, Charme und „Flatsch" (2011)

Grundschüler sorgen gemeinsam mit erwachsenen Sängern für vergnügliche Stunden in Ohmden

„Schule singt" – wie wunderbar stimmig, herzerfrischend fröhlich und vergnüglich unterhaltsam das klingen kann, haben am Samstag viele Besucher in der Gemeindehalle in Ohmden gesehen und gehört.

Michael Kraft

Flatsch 1Wenn sich die Generationen zum Singen treffen, kann daraus ein hörens- und sehenswertes Erlebnis werden. Davon konnten sich am Samstag zahlreiche Zuhörer in der sehr gut besuchten Gemeindehalle von Ohmden überzeugen, wo die Grundschüler der Gemeinde gemeinsam mit den erwachsenen Sängern der  Liederlust-Chöre sangen und wo sie als krönenden Abschluss „Flatsch – die Abenteuerreise eines Wassertropfens“ auf die Bühne brachten.

Seit 14 Jahren gibt es eine intensive Zusammenarbeit zwischen Gesangverein und Grundschule in Ohmden. Diese Kooperation hat schon einige erinnerungswerte Ergebnisse hervorgebracht, erinnert sei nur an die Singspiele „Ferdinand der Stier“ oder „Die Baumgöttin“, bei denen die jungen Stimmen der Grundschulkinder zusammen mit den erwachsenen Stimmen der Liederlust-Sänger für ansprechende Unterhaltung sorgten. „Flatsch“ heißt das jüngste erfolgreiche Ergebnis dieser Zusammenarbeit zwischen Grundschule und Gesangverein. „Flatsch“ handelt von Freundschaft, Neugier, dem Unbekannten und dem Wert von Offenheit. Und natürlich erzählt die Geschichte vom Wassertropfen, der aus einer Gewitterwolke in einen See fällt und mit der Seelilie und seinen anderen neuen Freunden im See einige Abenteuer erlebt, viel über den Wasserkreislauf.
Flatsch 2Iris Lemanczyk, die die Geschichte von „Flatsch“ geschrieben hat, war am Samstag in Ohmden und erlebte sichtlich angetan gemeinsam mit allen anderen Zuhörern, wie aus ihren Worten durch die Kinder der Ohmdener Grundschule, die als Sänger und Schauspieler auf der Bühne standen, ein buntes, frisches, fantasievolles Singspiel wurde.
Beachtlich, mit welcher Konzentration und Disziplin die jungen Darsteller des Singspiels ihre Geschichte auf die Bühnenbretter brachten, und das bei den teilweise umfangreichen Textmengen ihrer Rollen. Ebenso beachtlich die gesangliche Leistung – die jungen Stimmen klar und frisch, die Töne kräftig und sicher, die oft anspruchsvollen Einsätze gekonnt und präzise. Bertram Schattel heißt der Mann, der in der 1700-Seelen-Gemeinde Ohmden Jung und Alt beim Singen zusammenbringt. Schattel ist Chorleiter der beiden Liederlust-Chöre und überregional bekannter Fachmann für Chorgesang und Musiktheater.
Flatsch 3Das Ohmdener Modell der Kooperation von Nachwuchs und erwachsenen Sängern ist in seinen Augen die beste, wenn nicht die einzige Möglichkeit, bestehenden Gesangsvereinen eine langfristige Zukunftsperspektive zu geben. Nur wer als Gesangverein bereit sei, ernsthaft und konsequent in Nachwuchsarbeit zu investieren und dabei einen langen Atem zu haben, bis diese Früchte trägt, könne als Gesangverein langfristig überleben, sagte Schattel am Rande der Veranstaltung.

Vielleicht hat er recht - und bei der Liederlust Ohmden stehen in vierzig oder fünfzig Jahren die Sänger als Erwachsene auf der Bühne, die am Samstag als Kinder der Grundschule ihren ersten Auftritt hatten.