=================================================================================================
Rückblick auf eine Weltpremiere (2007)

BaumgoettinDie Baumgöttin - Ein Musical nach einem indischen Märchen
Text:  Dagmar Scherf

Musik: Bertram Schattel

Zum 100-jährigen Jubiläum der „Liederlust" Ohmden und zur 10-jährigen Kooperation Grundschule Ohmden und „Liederlust" Ohmden wurde dieses Musical am 6. und 7. Juli in der Gemeindehalle uraufgeführt.

BaumkinderDer Baum ist ein besonderes Wesen. Antiken Glaubensvorstellungen zufolge liegen in ihm die Wurzeln allen Lebens. Deshalb stand auch der Baum der Bäume, der Salzbaum im Mittelpunkt des Musicals.


Mehr als 700 Besucher begaben sich auf eine Reise nach Benares, in den Park des Königs Brahmadatta. Hier steht seit 60 000 Jahren der Salzbaum, bewohnt von der Baumgöttin Manerde.

Manerde-KoenigDiesen prächtigen, riesigen Baum hat sich der Herrscher als einzig tragende Säule seines neuen Palastes ausgesucht. Ihn befiehlt er zu fällen, wohl wissend um die Verehrung, die diesem Baum von allen Menschen und Tieren dargebracht wird. Nichts kann den König zunächst von seinem Vorhaben abhalten, nicht einmal die Fürsprache seiner geliebten Tochter. Erst die Selbstlosigkeit der Baumgöttin Manerde, die bereit ist, zum Schutz ihrer Baumkinder einen qualvollen Tod in Kauf zu nehmen, öffnet dem Herrscher die Augen und lässt ihn demütig erkennen, dass Gewalt nur wieder Gewalt schafft.
BauarbeiterDie gesamte Schülerschar der Grundschule, der Gemischte Chor der „Liederlust" sowie die Salonisten der Kirchheimer Musikschule zeigten in eindrucksvoller Weise, was eine erfolgreiche und gute Zusammenarbeit bewirken kann. Unterstützt wurde dieses Vorhaben äußerst erfolgreich durch Solisten der Kirchheimer Musikschule: Melanie Geißelhart als Königstochter Datti, Lisa Reethen als Baumgöttin Manerde, Raphael Beck als König Brahmadatta, sowie Simon Adamski als Rischa, Bauarbeiter des Königs. Nicht nur gesanglich überzeugten sie, auch ihre schauspielerische Leistung war hervorragend.

Vorarbeiter-Katze-VogelBewundernswert aber auch die kleinen Künstler der Grundschule: Johannes Keisers als Vorarbeiter, Kim Gall und Marleen Probian als Ado, Anführer der Vögel, sowie Jaqueline Schneider und Aldo Flauto als Anführer der Katzen. Sie alle spielten und sangen ihre Rollen mit Hingabe und Können gleichermaßen, ebenso wie die nicht namentlich genannten Kinder der Klassen 1 bis 4, die als Baumkinder, Bauarbeiter, Katzen oder Vögel mitspielten oder im Chor mitsangen. Durch wundervolle, einfühlsame, aber teilweise auch fetzige Musik, komponiert von Bertram Schattel, wurde ein wahres musikalisches Feuerwerk abgebrannt, das alle Besucher begeisterte und tief berührte.
Prozession
Zu dieser großen Begeisterung trugen auch ganz wesentlich die Kostüme und Requisiten der Akteure bei. Der gesamte Chor der „Liederlust" bot mit original indischen Gewändern gekleidet einen herrlichen, farbenfrohen Anblick. Die bunten, von Eltern gefertigten Kostüme der Kinder, die phantasie- und liebevoll geschminkten Katzen und Vögel, das eindrucksvolle Bühnenbild, übrigens ebenfalls von Eltern, Kindern und Lehrerinnen gestaltet, entführten die Besucher in eine indische Märchenwelt.

Wie viel Arbeit, Zeit, Ausdauer und Ideen in dieses Kooperationsprojekt von allen Seiten eingebracht wurden, lässt sich nur erahnen. Ein herzliches Dankeschön den Lehrerinnen der Grundschule, dem Elternbeirat und den Eltern der Schulkinder sowie den Sängerinnen und Sängern der „Liederlust". Gemeinsam mit dem musikalischen Leiter, Komponisten und Erzähler Bertram Schattel haben sie in Ohmden wieder einmal Musikgeschichte geschrieben. Allen Besuchern wurde ein wirklicher Ohren- und Augenschmaus geboten. Dies brachte der verdiente und lang anhaltende Beifall eindrucksvoll zum Ausdruck.

EssenausgabeIm Anschluss an die Aufführungen wurden Tische aufgebaut. Die Eltern der Grundschulkinder sorgten vorzüglich für das leibliche Wohl der Gäste.

So klangen die beiden Tage in harmonischer Runde aus.