Kifepro RitterSport-1

Schokoladige Sommerferien


Zu den Sommerferien gehört auch Schokolade zum Naschen dazu. Das wissen die Ohmdener Kinder und freuen sich jedes Jahr aufs Neue auf den Ausflug zu Ritter Sport nach Waldenbuch. Denn dort in der Schokowerkstatt erfahren sie, wie Schokolade hergestellt wird, und - viel wichtiger - können ihre Lieblings-
schokolade selbst kreieren. Die Liederlust bietet diesen Ausflug jährlich im Rahmen des Kinderferienprogramms der Gemeinde an. (sba)


Sommernacht und Sangeslust

Die Abschlusssingstunde der Liederlust fand in diesem Jahr wieder in der Gemeindehalle statt. Obwohl über dreißig Grad im Schatten herrschten, füllte sich der Saal rasch mit vielen gutgelaunten Menschen. Zu Beginn stimmte die Männersache mit zum Abend passenden Liedern die Gäste auf das gesellige Beisammensein ein. Es folgte die erfrischend natürliche und charmante Begrüßung der neuen Vorsitzenden Jaqueline Probian.

Nachdem sich alle mit köstlichem Essen und Getränken gestärkt hatten, konnte man die Veranstaltung ins Freie verlegen, denn inzwischen lag der Eingangsbereich im Schatten.
Abschluß-2 Umrahmt von Liedern des gemischten Chores unter dem Dirigat von Christian Dieterich – Chorleiter Paul Theis war verhindert - folgte das Kernstück des Sommerfestes. Dies sind in jedem Jahr die Ehrungen jener Mitglieder, die schon über Jahrzehnte der Liederlust die Treue halten.

Für 25 Jahre passive Mitgliedschaft wurde Uta Ill geehrt. Roland Schmid konnte diese Zahl mehr als verdoppeln. Er blickt auf stolze 60 Jahre zurück. Doch Spitzenreiter sind Hugo Haußmann und Wilhelm Mayer, die unglaubliche 70 Jahre Mitgliedschaft vorweisen können und den Löwenanteil davon als aktive Mitglieder. Mit der Ehrung ging auch der Dank für die Treue einher. Schließlich sind es die Mitglieder – auch die passiven -, die einen Verein ausmachen und ihn lebendig erhalten.
Jubilare 2019v.l.: Wilhelm Mayer, Jutta Ill, Hugo Haußmann, Jaqueline Probian (1. Vorsitzende), Roland Schmid
Wo es ums Danken geht: Nicht zuletzt möchte die Vorstandschaft auf diesem Wege allen danken, die durch ihren Einsatz das Vereinsleben stützen und erst möglich machen. Dank gebührt auch den vielen fleißigen Helferlein bei der Organisation der Abschlusssingstunde, beim Spülen, beim Auf- und Abbau und für die Zubereitung der angebotenen Köstlichkeiten.
Abschluß-3
Der weitere Abend in harmonischer Atmosphäre war angefüllt mit Lachen, netten Plaudereien und zur Freude der Gäste und der Chöre mit reichlich Gesang. Deutlich spürte man das gute Einvernehmen und den Zusammenhalt der Chormitglieder. So wundert es nicht, dass es allen schwerfiel, sich für die lange Sommerpause voneinander zu verabschieden.

P.L.

Wohlwollender Wettergott zum Vatertagshock

Obwohl das Wetter in den Tagen zuvor nass und kalt war, klarte pünktlich zum Vatertagshock der Liederlust Ohmden der Himmel auf und bescherte Veranstaltern und Gästen wunderbares Festtagswetter.

Vatertagshock 2019Der Besucherandrang war so groß wie selten und die Helferinnen und Helfer konnten nur im „Sauseschritt“ den Ansturm auf die Getränke und all die anderen Köstlichkeiten bewältigen.Doch eventuelle Wartezeiten wurden durch die musikalische Darbietung des Oberdorf Duos und die Hüpfburg für die Kleinen aufs Angenehmste überbrückt.

Die Liederlust hat wieder bewiesen, dass ihre Mitglieder nicht nur gut zusammen singen, sondern auch vorzüglich miteinander arbeiten können, netterweise durch viele Angehörige und Freunde unterstützt. Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben!
Oberdorf Duo 2019 Auch den Sponsoren sei gedankt. Ohne deren Unterstützung wäre so ein großes Fest kaum zu stemmen.

Doch was wäre ein Fest ohne Gäste? Wir freuen uns sehr, dass so viele mit uns gefeiert, getrunken und geschmaust haben. Die beschwingte Stimmung, die freundlichen Gespräche und das angenehme Miteinander haben Gästen wie Gastgebern einen herrlichen Tag beschert.

Eine aufbauende Jahreshauptversammlung der Liederlust Ohmden

Am 2. März fand die Jahreshauptversammlung der Liederlust statt. Mehr als vierzig Mitglieder nahmen an der Sitzung teil, sicherlich dadurch motiviert, dass wichtige Wahlen anstanden und dass in den vergangenen Monaten vereinzelte Unmutsäußerungen kursierten, die die gewohnte Wohlfühl-Atmosphäre des Chores trübten.

So war es nicht verwunderlich, dass der 1. Vorsitzende Steffen Bühler dies nach seinem Jahresbericht ansprach. Er kritisierte, dass Kritik von einzelnen im Hintergrund geübt wird, was die Arbeit des Vorstands und des Chorleiters erschwert. Er bat um Offenheit und persönliche Ansprache der Betroffenen bei aufkommenden Problemen.

Wegen gesundheitlicher Probleme des 1. Vorsitzenden, übernahm Kassier Benedikt Havers die weitere Leitung der Sitzung. Er verlas als nächstes den Bericht des Chorleiter Paul Theis, der aus beruflichen Gründen nicht persönlich anwesend sein konnte. Paul Theis sparte nicht an Lob für die musikalische Entwicklung des Chores, listete aber auch ungute Tendenzen und Verhaltens-
weisen einer geringen Minderheit auf, die ihn persönlich verletzen und das gute Chorklima beeinträchtigen. Gleichzeitig hinterfragte er aber auch, ob und welchen Teil er selber dazu beigetragen habe. Alle spürten deutlich, dass ihm das Wohl der Liederlust am Herzen liegt. Das hatten die meisten vom gestrengen Chorleiter nicht erwartet. Wäre er anwesend gewesen, hätte er gespürt, dass seine Worte ihm große Sympathien eingebracht haben.


Die Schriftführerin war ebenfalls nicht anwesend und bestritt ihren Jahres-
bericht per Audiobeitrag. Danach gab es eine Aussprache der Mitglieder über den Umgang miteinander und mit dem Chorleiter. Der Abend zeigte, dass dazu Bedarf bestand. Jetzt zeigte sich deutlich der Teamgeist der Liederlustler. Es gab wenige negative und viele positive Anmerkungen, aber alle mit der Absicht, die Gemeinschaft zu stärken. Und schneller als gedacht, wurden Regeln für den Umgang miteinander aufgestellt und das vertraute Wohlgefühl stellte sich umgehend wieder ein. So wurden selbst kritische Tagesordnungspunkte mit Bravour bewältigt.


Die Analyse des Kassiers ergab trotz solider Finanzlage eine notwendige Erhöhung der Mitgliedsbeiträge nach 17 Jahren um 50 Prozent. Dem entsprechenden Vorschlag im späteren Verlauf des Abends stimmte die Mehrheit rasch zu. Die Kassenprüfer fanden keinerlei Beanstandungen. Die anschließende Entlastung von Kassier und Vorstand wurde einstimmig erteilt.

Der wichtigste Tagesordnungspunkt, die Wahlen, waren mit Spannung und Sorge erwartet worden. So scheiden der erste Vorsitzende Steffen Bühler und Beisitzer Christian Dietrich aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand aus. Beiden wurde für ihren Einsatz und ihr großartiges Engagement für die Liederlust gedankt. Da einer der beiden Leitungsposten im Vorstandsteam bereits seit 2013 unbesetzt ist, galt es nun wichtige Stellen neu- bzw. wiederzubesetzen. Alle Sorgen erwiesen sich als überflüssig. In rekordver-
dächtigem Tempo wurden die offenen Stellen im Vorstandsteam besetzt. Das ist u. a. der Einsatzfreude der Liederlustler und der souveränen Wahlleitung des früheren Vorsitzenden Thomas Schmid zu verdanken.


Der neue Vorstand setzt sich folgendermaßen zusammen:

1. Vorsitzende Jaqueline Probian
2. Vorsitzende Sarah Bayerl
Kassier Benedikt Havers
Schriftführerin Andrea Haußmann
Webmaster Hans-Günther Haußmann
Pressewart Petra Leusing
Beisitzerin Carmen Hoffelner
Beisitzerin Wilma Kirschmann-Gall
Beisitzerin Daniela Maier

Diese Vorstandszusammensetzung eines gemischten Gesangvereins ist außergewöhnlich. Frauen überwiegen und die jüngste steht an erster Stelle. Bemerkenswert ist, dass die Männer der Liederlust hinter diesem Team stehen: Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt und die Hälfte der Anwesenden waren Männer!

P.L.

„Ohmdens Stolz“ sorgt für Heiterkeit

Kirchenkonzert
Der gemischte Chor der Liederlust Ohmden und „Männersache“ haben beim Benefizkonzert für die Kirchheimer Vesperkirche begeistert.

Von Hans-Günther Driess


12.02.2019

Ausgewogene Klangkultur und Freude am Gesang: Das haben die zahlreichen Zuhörer in der Kirchheimer Auferstehungskirche beim außergewöhnlichen Chor-Konzert erlebt. Auf dem Programm stand dabei ein breit gefächertes Repertoire des gemischten Chores „Liederlust Ohmden“ und des Männerchors „Männersache Liederlust“.

Der Name ist wahrlich Programm, denn die Freude am Singen steht den Choristen vom ersten Augenblick an ins Gesicht geschrieben. Aber nicht nur die Gesichter strahlen - auch die Stimmen. Ein feiner, ausgewogener Chorklang gepaart mit sauberer Intonation, differenzierter Dynamik und wunderbar gestalteten Melodiebögen lassen den Abend zu einem Hörgenuss werden.

„Vielfalt statt Einfalt“ bezeichnet Chorleiter Paul Theiss das Motto, und entsprechend erklingt weltliche und geistliche Chorliteratur aus Klassik und Romantik unmittelbar neben Liedern der Schlager- und Rockmusik. Doch passt das alles überhaupt zusammen? Den Ausführenden gelingt es, mit Charme, Humor und vor allem mit bester Qualität die Zuhörer immer wieder zu begeistern. Paul Theiss führt seine singenden Heerscharen bei A-cappella-Vorträgen mit sicherem Dirigat oder motiviert sie als souveräner Klavierbegleiter.

LLO-Vesperkirche
Foto: Carsten Riedl

Der gemischte Chor eröffnet den Abend mit einer Bourrée von Wolfgang Amadeus Mozart im Stile der Swingle Singers auf Tonsilben gesungen und mit dem humorvollen Chorsatz „Nette Begegnung“ von Oliver Gies. Schon hier zeigt der Chor eine sehr gute Textverständlichkeit und exakte Einsätze durch optimalen Blickkontakt mit dem Chorleiter. Der glanzvoll intonierte romantische Chorsatz „O Täler weit, o Höhen“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy nach dem Text von Joseph Freiherr von Eichendorff bildet den ersten Höhepunkt des Abends. Im abrupten Übergang dazu trifft der Hit aus den 1970er-Jahren „Top Of The World“ von den Carpenters offenbar noch mehr den Geschmack des mitklatschenden Publikums.

Kulturelles Aushängeschild

Die „Männersache“ nimmt anschließend den Faden der 1970er-Jahre auf und eröffnet ihren Chorbeitrag mit dem weltlichen „Halleluja“. Dass die Männer nicht nur Popmusik beherrschen, wird mit dem anspruchsvollen Schlusschoral aus dem Vespergesang „O lux beata trinitas“ deutlich. Die zwanzig Stimmen dieses Männerchors erzeugen aus voller Kehle schmetternd einen fulminanten und zugleich angenehmen Sound, sie beherrschen aber auch die leisen und lyrischen Passagen sehr gut.

Seinen zweiten Auftritt startet der gemischte Chor dynamisch differenziert und in ausgewogenem Klang mit „Freude schöner Götterfunken“ von Ludwig van Beethoven. Man merkt sofort, wenn ein Chor ein Lied gerne singt: Bei Hubert von Goiserns „Weit, weit weg“ schmelzen die Soprane förmlich dahin.

„Sound of Silence“ von Simon and Garfunkel als Chorsatz ist eine mutige Wahl, denn jeder hat das unvergleichlich schöne Original im Ohr. „Schläft ein Lied in allen Dingen“ im Satz von Tjark Baumann ist dagegen ausdrucksstark interpretiert - Romantik pur. Das ungarische Danklied „Gott, unser Schöpfer“ beeindruckt mit einem großen Spektrum des Klangs, und der mit der „Männersache“ zusammen gesungene indianische Kanon „Evening Rise“ bildet den esoterisch wirkenden Schlusspunkt des Konzerts.

Die beiden Liederlust-Chöre sind zweifellos ein kulturelles Aushängeschild der kleinen Gemeinde. „Ohmdens Stolz“ sagt ein Zuhörer beim Verlassen der Kirche.

Der Erlös des Benefizkonzerts über 1 100 Euro kommt der Vesperkirche Kirchheim zugute.

Quelle: Der Teckbote







Die Liederlust Ohmden – ein „Wiederholungstäter“

Scheckübergabe 2019
Wie jedes Jahr konnte die Liederlust Ohmden am vergangenen Donnerstag einen Spendenscheck für den Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e.V. überreichen. Mit großer Freude nahm Kurt Kaiser, ein ehrenamtlicher Mitarbeiter, diesen entgegen. Da der gemeinnützige Verein keinerlei staatliche Zuschüsse erhält, ist er zur Verwirklichung seiner Projekte auf Spenden angewiesen. Der aktuelle Spendenscheck ist über 1.118 € ausgestellt und stammt wie immer aus den Einnahmen des Benefizkonzerts, das die Liederlust jährlich zum Jahresende in Bad Boll gibt. Die Sängerinnen und Sänger freuten sich über den Dank von Kurt Kaiser, den sie gerne an die spendenfreudigen Zuhörerinnen und Zuhörer des Konzerts weitergeben.

Ganz besonders freute die Chormitglieder die Aussage von Herrn Kaiser, dass die Liederlust im Laufe der Jahre mehr als 40.000 € für den Verein „ersungen“ hat.

Scheckübergabe-1 2019